Geschichte unseres Unternehmens

Wenn man unter industriellen Bedingungen hochwertige Flächenteile produziert, ist eine lange handwerkliche Tradition zwar nicht unbedingt von Nöten. Aber durchaus von Vorteil.

1895 blank Johann Georg Reich gründet in Würzburg, Petrinistraße, die Bauschreinerei Reich
     
1918   Johann Reich, Sohn des Gründers und ausgebildeter Möbelschreiner, tritt in das Unternehmen ein. Der Fertigungsschwerpunkt verlagert sich von der Bau- zur Möbelschreinerei.
     
1920   Die Söhne Franz und (1926) Hans Reich treten in das Unternehmen ein.
     
1939   Ansiedlung im neuen Industriegebiet Aumühle. Nach dem Tod von Johann Reich besteht das Unternehmen als "Hans Reich Söhne" fort.
     
1945   Die Schreinerei geht mit all ihren Holzvorräten in der Bombennacht des 16. März in Flammen auf.
     
1948   Wiederaufbau durch die Brüder Franz und Hans Reich. Konzentration auf das Objektgeschäft (Innenausbau, Möbelfertigung).
     
1963   Bauliche Erweiterung. Nach dem Tod seines Bruders Franz führt Hans Reich das Unternehmen alleine fort.
     
1973   Erneute bauliche Erweiterung. Dipl.-Ing. Friedrich Reich tritt in das väterliche Unternehmen ein und übernimmt 1976 auch die Geschäftsführung.
Beginn der Serienfertigung für gewerbliche Kunden.
     
1995   Das Unternehmen gibt den Geschäftsbereich Objektausstattungen auf und konzentriert sich ganz auf hochwertige furnierte Flächenteile.
     
1999   Ein weiterer Neubau für die Produktion wird eingeweiht.
     
2013   Installation einer Roboter-Lackieranlage, Einrichtung eines Reinraumes für händische Lackierungen.
Leistungsspektrum erweitert auf Lohnlackierungen von Holz, Glas und Blech.
     
2015   . . .